Kredit ohne Schufaabfrage

Was steckt hinter dem Begriff „Kredit ohne Schufaabfrage“?

Bei einem Kredit ohne Schufa wird keine Eintragung in den Register der Schufa vorgenommen.
In vielen Fällen wird ein solcher Kredit von internationalen Banken ausgezahlt. Die meisten der Finanzdienstleister befinden sich in der Schweiz. Daher auch der landläufige Name „Schweizer Kredit“. In anderen Ländern Europas ist die Erfragung der Bonität nicht einfach ohne Weiteres möglich. Banken außerhalb von Deutschland ist es oftmals nicht gestattet sich über die Zahlungsfähigkeit, anhand von Schufaabfragen, des Kreditnehmers zu informieren. Der persönlich ermittelte Zinssatz bleibt während der Kreditlaufzeit festgeschrieben und verändert sich nicht. Dadurch ist dem Kreditnehmer stets eine vollständige Übersicht der ausstehenden Kreditschulden möglich.

Die Schufa stellt eine privatwirtschaftliche deutsche Wirtschaftsauskunftei in Form einer Aktiengesellschaft dar. Diese AG sammelt Informationen über die Bundesbürger im Bezug auf den individuellen Grad der Verschuldung. Die Banken informieren sich demnach bei der Schufa und bekommen Auskunft über die Zahlungszuverlässigkeit des künftigen Kreditnehmers. Diese Prüfung der Zahlungszuverlässigkeit wird oftmals auch als Bonitätsprüfung bezeichnet.

Der nun gestattete Kredit wird ebenfalls bei der Schufa das Bundesbürgers eingetragen. Kredite ohne Schufaabfrage eignen sich also für Kunden, welche ihre Belastungen auf zinsgünstigere andere Kredite Umlagern möchten. Ebenso ist diese Art von Kredit auch für diejenigen interessant, welche dringen ein Darlehn benötigen, aufgrund der aktuellen Schufalage von den meisten Banken abgelehnt werden. Es wird somit ermöglicht, dass ein Kredit für dringende Anschaffung oder für eine Umschuldung für Personen in finanziell schwierigen Lagen erreichbar ist.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Ohne die entsprechende Vorlage bestimmter Unterlagen ist selbstredend keine Bank in der Lage über ein Darlehn zu entscheiden. In der Regel werden Gehaltsnachweise und Kontoauszüge angefordert. Mittels dieser Unterlagen wird, je nach Einzelfall, eine positive oder negative Entscheidung getroffen. Im Normalfall reichen die Gehaltsnachweise und Lohnabrechnungen der letzten drei Monate, die Kontoauszüge der letzten vier Wochen, sowie eine Kopie des Personalausweises.

Welche Voraussetzungen müssen für den Kredit erfüllt werden?

Die einzelnen Voraussetzungen weichen je nach Darlehensgeber voneinander ab. In der Regel muss man das Mindestalter von 18 Jahren bei Antragstellung erfüllt haben und das Höchstalter von 75 Jahren darf nicht überschritten werden. Ein fester Wohnsitz in Deutschland muss vorliegen und ein regelmäßiges Einkommen muss nachgewiesen werden.

Dauer der Bearbeitung.

Ein Antrag auf einen Kredit ohne Schufaabfrage wird im Normalfall zügig bearbeitet. Es ist im wesentlichen davon abhängig, wann der künftige Kreditnehmer seine Unterlagen vollständig eingereicht hat. Nun hängt es davon ab, wie aussagekräftig die eingesendeten Unterlagen sind. Je nach Qualität kann die Bank zeitnaher entscheiden. Es sollte allerdings vom Tag der Antragstellung bis hin zur Auszahlung nicht länger als fünf Werktage dauern.

Was wirkt sich positiv auf die Kreditentscheidung aus?

Es ist ein grundsätzlicher Vorteil, wenn die Unterlagen zügig und vollständig eingereicht werden. Ebenso kann es sich positiv auswirken, wenn ein Mitantragsteller, wie zum Beispiel der Ehegatte, mit aufgeführt wird. Die Angabe von Sicherheiten wie zum Beispiel Lebensversicherung und Eigentum sind immer von Vorteil. Eine Anfrage bei mehreren Geldinstituten sollte unterlassen werden. Das Verschlechtert den Schufa-Score-Wert und könnte sich somit negativ auf die Kreditentscheidung auswirken.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)