Schufa Score

Was bedeutet er eigentlich?

Wenn in der heutigen Zeit Banken oder andere Anbieter Kredite vergeben, wollen Sie natürlich wissen, wie zahlungsfähig ein potenzieller Kreditnehmer ist. Die Schufa ist eine Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Zahlungsfähigkeit der Verbraucher einzuschätzen und diese Daten an die Kreditinstitute oder auch an Versandhäuser weiterzugeben.

Was sagt der Schufa-Score aus?

Bei dem Score für Banken handelt es sich in der Regel um einen Buchstaben von A bis K. Je näher der Buchstabe von A entfernt ist, desto schlechter wird Ihre Kreditwürdigkeit eingestuft. Das bedeutet, dass Sie in der Regel dann schwerer einen Kredit bekommen oder höhere Zinsen zahlen müssen. Manchmal ist es fraglich, wie die Schufa zu ihren Ergebnissen kommt. Hinsichtlich der genauen Methode macht die Schufa nämlich keine Angaben. Angeblich spielen zum Beispiel die Wohngegend, in der ein Verbraucher lebt und bestimmte persönliche Gegebenheiten keine Rolle. Sie können aber auch nicht klagen, wenn Sie bei der Schufa schlecht eingeschätzt werden. Ein schlechter Buchstabe bedeutet, dass Sie zu einer Gruppe von Kunden gehören, bei der die Wahrscheinlichkeit eines Kreditausfalls relativ hoch ist. Angeblich spielen laufende Kredite, die Sie zurückgezahlt haben, bei der Berechnung keine Rolle. Sie könne sich von Zeit zu Zeit bei der Schufa eine Selbstauskunft holen. Dann können Sie sehen, wie Sie eingeschätzt werden. Einmal jährlich ist diese Selbstauskunft ohne Kosten.

Es ist aber so, dass die Selbstauskunft anderes aussieht als Daten, die die Kreditinstitute erhalten. Sie können sich also nicht darauf verlassen, dass alles in Ordnung ist, wenn Sie eine gute Selbstauskunft erhalten. Je nach Anfrage gibt die Schufa unterschiedliche Auskünfte heraus. Was sich sicher negativ auswirkt, sind nicht bezahlte Rechnungen, die irgendwann zu einem Vollstreckungsbescheid und dann zu Zwangsvollstreckungsmaßnahmen geführt haben. Wenn Sie diese Forderungen beglichen haben, können Sie aber verlangen, dass die Schufa die negativen Eintragungen löscht. Dann können Sie wieder eher einen Kredit aufnehmen.

Es stellt sich die Frage, ob Sie auch bei einem schlechten Schufa-Score ein Darlehen aufnehmen können. Das ist bei verschiedenen Anbietern sicher möglich. Sie finden auch online solche Anbieter. Sie sollten aber auch in diesem Fall darauf achten, dass die Vertragsbedingungen des Kredits in Ordnung sind. Es bringt Ihnen wenig, wenn Sie für einen solchen Kredit Wucherzinsen bezahlen müssen. Es lohnt sich, wenn Sie die unterschiedlichen Angebote miteinander vergleichen. Dann können Sie nämlich den Anbieter auswählen, bei dem Sie die besten Bedingungen für die Aufnahme eines Kredits erhalten. In diesem Fall zahlen Sie monatliche Raten, die Sie auch bei einem weniger hohen Einkommen ohne große Mühe abzahlen können. Ein Kreditvergleich ist daher immer ratsam, wenn Sie einen Kredit trotz schlechtem Schufa-Score aufnehmen wollen.

Ein schlechter Schufa-Score heißt noch lange nicht, dass Sie alle Bedingungen bei der Aufnahme eines Darlehens hinnehmen müssen. Vielmehr gibt es auch hier für Sie als Verbraucher sehr gute Möglichkeiten. Sie müssen sich nur ein bisschen umsehen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)