Kurzzeitkredit: Warum er nur bei rascher Rückzahlung günstig ist

Immer mehr Verbraucher nutzen die Möglichkeit, einen Minikredit aufzunehmen. Das Besondere daran ist die kurze Laufzeit, weshalb dieser Kurzzeitkredit ideal ist, bis wieder das nächste Gehalt oder der Lohn auf dem Konto eingeht.

Er dient zur Überbrückung und ist deutlich niedriger in den Zinsen, als der Dispokredit auf dem Girokonto. Es gibt nur relativ wenige Anbieter in genau dieser Nische (alle getestet und verglichen sind übrigens auf www.minikredit-kurzzeitkredit.com), die einen Kleinkredit mit extrem kurzer Laufzeit vergeben. Für die meisten Banken ist das zu zeitaufwendig, denn meisten handelt es sich bei den Kleinkrediten um Beträge bis zu 1.000 Euro. In der Regel wollen die Kunden sogar einen noch niedrigeren Betrag zur Überbrückung haben, für Neukunden gibt es ohnehin Restriktionen hinsichtlich der Summe.

Kurzzeitkredit: Welche Anbieter gibt es?

Folgende Anbieter vergeben einen Kurzkredit: Vexcash, XpressCredit, Cashper und die Targobank. Vexcash und Cashper vergeben auch einen Minikredit, wenn es mit der Bonität nicht mehr so gut gestellt ist bzw. trotz Schufa. XpressCredit und die Targobank verlangen eine gute Schufa und ein eher hohes Einkommen, ansonsten kommt kein Kurzzeitkredit zustande. Jeder dieser Anbieter bietet Kredite mit einer Auszahlung innerhalb von 24 Stunden an. Diese zubuchbare Option ist jedoch mit zusätzlichen Kosten verbunden, die einen solchen Kredit verteuern. Wer ein paar Tage auf das Geld warten kann, sollte diese Option nicht wählen. Zwischen zwei und vier Tagen kann es dauern, bis das Geld auf dem Konto gebucht wird.

Die Laufzeiten und was es zu wissen gibt

Die Laufzeiten innerhalb dieser Anbieter könnte unterschiedlicher nicht sein. Vexcash bietet Laufzeiten von sieben bis 60 Tage an. Bei der Targobank können sich die Kunden sogar bis zu sechs Monate mit der Rückzahlung des Kredites Zeit lassen. Erwähnenswert ist an dieser Stelle aber, dass die Kosten für einen Minikredit bei einer kurzen Laufzeit niedriger ausfallen. Wer sich mit der Rückzahlung Zeit lassen will, muss mehr Geld an Zinsen (und fallweise sogar Gebühren vorab) bezahlen.

Wie kommt der Kunde an einen Minikredit?

Alle Top-Anbieter nutzen das neue VideoIdent-Verfahren, das den Weg zum Postschalter überflüssig macht. Der Kunde kann sich direkt vor der Webcam identifizieren. Auch das Einreichen aller Formulare wird online erledigt. Es bedarf lediglich einer schnellen Internetleitung und einer Webcam. Der Kunde hält zur Identifizierung seinen Personalausweis vor die Kamera und der Mitarbeiter der genannten Finanzdienstleister überprüft die Daten. Alle anderen Unterlagen können ebenfalls online eingereicht werden. Nachdem der Kreditsuchende einen Kurzzeitkredit beantragt hat, bekommt er innerhalb von wenigen Minuten Bescheid, ob ein Kurzzeitkredit möglich ist oder nicht.

Was macht einen Kurzzeitkredit teuer?

Wer das Geld innerhalb von 24 Stunden auf dem Konto haben will, muss die Option Blitzüberweisung wählen. Das ist jedoch mit hohen Gebühren verbunden. Diese können bei rund 39 Euro bis 100 Euro liegen. Ob sich das wirklich lohnt, muss der Kreditnehmer für sich selbst entscheiden. Es gibt aber noch andere Gründe, die einen Kredit verteuern können. Das ist dann der Fall, wenn der Minikredit nicht fristgerecht zurückgezahlt wird. Dann fallen Verzugszinsen und Kosten für ein Mahnverfahren an. Deshalb sollten sich die Kreditnehmer vorher gut überlegen, ob sie den Kredit auch wirklich pünktlich zurückzahlen können. Wer sich unsicher ist, sollte sich lieber für eine längere Laufzeit von 60 Tagen entscheiden (2-Raten-Option) oder ganz Abstand davon nehmen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)