Kredit ohne Arbeit

Wohl jeder Arbeits- bzw. Erwerbslose kennt das Problem. Banken und Sparkassen gewähren keinen Kredit. Der Grund: Die monatlichen Geldeingänge (ALG I und II bzw. Hartz IV) werden nicht als Einkommen gewertet bzw. anerkannt. Aus diesem Grund, und weil den Geldinstituten das Ausfallrisiko zu hoch ist, wurde vor mehreren Jahren der „Kredit für Arbeitslose“ eingeführt. Dabei bietet er alle Vorteile eines ganz normalen Ratenkredits. Der wichtigste Unterschied liegt in der Tatsache, dass das fehlende Arbeitsverhältnis und damit die fehlenden Lohn- oder Gehaltszahlungen für eine Kreditbewilligung kein Hindernis darstellen. Teilweise ausgezeichnete Konditionen und die individuelle Flexibilität bzgl. der persönliche Finanzsituation machen einen „Kredit ohne Arbeit“ für Betroffene interessant.

Welche Vorteile bietet der „Kredit ohne Arbeit“

Die kostenfreie und völlig unverbindliche Anfrage erfolgt online. Die Konditionen offizieller und seriöser Anbieter werden mit besten Zinskonditionen angeboten. Die Kreditsumme kann in vollem Umfang frei verwendet werden. Erfolgt keine Kreditannahme entstehen garantiert keine Kosten. Die Kriterien unbefristetes Arbeitsverhältnis und (teilweise) saubere Schufa entfallen.

Wer stellt arbeits- bzw. erwerbslosen Personen einen Kredit zur Verfügung

Privatpersonen, die in der Bereitstellung finanzieller Mittel eine Investition sehen. Dies ist für Sie oftmals lukrativer als die klassische Geldanlage. Ehrlichkeit bzgl. negativer Schufa und dem Zeitraum der bestehenden Arbeits- bzw. Erwerbslosigkeit sind oberste Priorität. Dann finden sich auch in schwierigen Situationen private Geldgeber. Allerdings sind Zinsen im zweistelligen Bereich nicht selten. Eine Verhandlungsbasis ist oft gegeben.

Gerade im Online-Bereich werden für Arbeits- bzw. Erwerbslose Finanzierungslösungen mit folgenden Aussagen angeboten:

  • 1.000 bis 100.000 finanzieller Spielraum
  • evtl. sogar ohne Schufaabfrage bis 5.000,00 Euro Kreditsumme
  • Je nach Bonität beträgt der Zinssatz ab 4,8 %

Doch dann kommt die Voraussetzung: Ein Mitantragsteller, der als Arbeitnehmer über ein unbefristetes Arbeitsverhältnis verfügt, muss von Anfang an in der Kreditanfrage genannt werden. Eine weitere Voraussetzung ist, dass sich aus den Zahlungen der Agentur für Arbeit ein frei verfügbares Einkommen errechnen lässt. Damit ist ein Betrag „X“ gemeint, der nicht in die monatlichen Lebenshaltungs- und Fixkosten einfließt. Schließlich sind Arbeits- bzw. Erwerbslose genauso für die Rückführung Ihres Kredits verantwortlich wie Arbeitnehmer /-innen.

Bleiben beispielsweise 200,00 Euro jeden Monat übrig (positiver Saldo) wird gesagt, dass ein Kredit über 4.000,00 Euro im Bereich des Möglichen liegt.

Wie berechnen Sie den positiven Saldo

Addieren Sie alle monatlichen Fixkosten (Miete, Strom, Telefon, Internet, Versicherungsbeiträge, Benzinkosten oder Kosen für den ÖPNV, Rücklagen für Nachzahlungen und Anschaffungen sowie Ihre Lebenshaltungskosten.
Diese Endsumme subtrahieren Sie von Ihren monatlichen Einkünften. Was übrig bleibt, ist Ihr frei verfügbarer Saldo, der für eine Kredittilgung verwendet werden könnte.

Eine weitere Möglichkeit bieten Kreditanbieter aus dem Ausland. Auf eine Schufa-Abfrage und/oder Fragen nach sicheren beruflichen Verhältnissen wird häufig verzichtet. Die Konditionen sind oftmals sehr schlecht. Das hohe Risiko lassen sich die Kreditanbieter bezahlen.

Eine ganz andere Variante ist der Kredit von der Agentur für Arbeit. Und die Konditionen könnten nicht besser sein. Es entstehen dem Kreditnehmer keine Zinsen und die Rückzahlungsrate kann zwischen 5 und 10 Euro pro Monat betragen. Allerdings ist dieser Kredit zweckgebunden.

Welche Möglichkeiten bilden innovative Kreditmarktplätze

Es gibt Kreditbörsen, die nur freundlich ein geregeltes Einkommen empfehlen. Einige legen sogar mehr Wert auf Ehrlichkeit und aufrichtige sowie professionelle Vermittlung des Kreditbedarfs (wofür (hohe Wichtigkeit), wieso, rechnerisch nachvollziehbarer Rückzahlungsvorschlag) als auf Schufa-Score-Werte.

Immer anzuraten ist eine Kredit- bzw. Restschuldversicherung. Sie übernimmt unter bestimmten Voraussetzungen Ihre Ratenzahlungen, damit Sie nicht in Verzug kommen, weil Zahlungsschwierigkeiten aufgetreten sind.

Verlaufen diese Kreditvergabemöglichkeiten negativ, bleibt nur der Kredit innerhalb der Familie oder unter Freunden. Auch für diese Variante nicht auf die rechtsverbindliche Schriftform (schriftlicher Kreditvertrag) verzichten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)