Kredit für Hausfrauen

Auch Hausfrauen möchten sich selbst ihre Wünsche erfüllen.

Seit vielen Jahren gibt es die Bezeichnung Hausfrauenkredit, doch was sich genau hinter diesem Namen verbirgt wissen nur die wenigsten. Der Begriff Hausfrauenkredit stammt aus früheren Zeiten und wird heute selten benutzt. Ein Hausfrauenkredit war eigentlich nur ein normaler Personenkredit, der eine bestimmten Verbrauchergruppe ansprach und zwar die Hausfrauen und auch nur diesen gewährt wurde. Da Hausfrauen vor einigen Jahren kein Einkommen nachweisen konnten und sie auch keine Verfügung über das Familieneinkommen hatten, kam der Hausfrauenkredit auf den Markt. Nun wurde auch Frauen, die sich um die Familie kümmern, die Möglichkeit geboten, sich etwas außer der Reihe zu leisten.

Was ist ein Kredit für Hausfrauen heute

Mittlerweile haben Hausfrauen trotz fehlendem Einkommen das Recht, über das Familieneinkommen zu verfügen und auch zu bestimmen. Heute ist es leider, aufgrund von den hohen Scheidungsraten und ähnlichen Aspekten, für Hausfrauen schwieriger einen Kredit zu bekommen. Alleinstehende Frauen oder Hausfrauen können heute einen normalen Personenkredit beantragen, der grundsätzlich nicht mehr auf eine bestimmte Verbrauchergruppe zugreift, sondern allen Menschen zur Verfügung steht.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden

Um einen Kredit für Hausfrauen genehmigt zu bekommen, ist eine positive Schufa von großem Vorteil aber nicht notwendig. Bei Hausfrauen mit einer positiven Schufa ist die Suche nach dem passenden Kredit wesentlich einfacher als mit einem oder mehreren Negativeinträgen. Das Internet bietet eine Vielzahl an Angeboten die auf Hausfrauen zutreffen. Ob Bank oder Vermittlungsagentur muss der Verbraucher selbst entscheiden. Es ist nur ratsam sich über alle Angebote genau beraten zu lassen. Eine weitere Methode für Hausfrauen sind Kredite von Privatpersonen, welche ihre Annahmekriterien selbst anpassen. Portale über die, der Verbraucher mit eventuellen Kreditgebern in Kontakt treten kann erfreuen sich großer Beliebtheit und haben hohe Auszahlungsquoten.

Was muss bei Beantragung beachtet werden

Aufgrund der geringen Einkünfte und den meist aus bleibenden Bonitätsprüfungen und Schufa abfragen von Seiten der Bank ist das Ausfallrisiko der kreditgebenden Unternehmen entsprechend hoch. Wegen der hohen Ausfallzahlen verlangen die Unternehmen und Banken oftmals höhere Zinsen als bei den normalen Kreditnehmern. Unter den vielen Anbietern lassen sich jedoch auch Zinsgünstige Angebote finden, die den Kriterien eines Kredits für Hausfrauen entsprechen.

Es sollte bei Auswahl des passenden Kredits, in jeden Fall auf die Seriosität des Unternehmens geachtet werden. Für die Überprüfung der Unternehmen hilft oft schon die Eingabe des Namens in eine Suchmaschine. Vor Anbietern die eine Vorauszahlung oder hohe Gebühren verlangen sollte Abstand gehalten werden. Seriöse Angebote sind von dem Vertragsabschluss bis hin zur Auszahlung kostenlos. Manchen Vermittlungsunternehmen nehmen jedoch nach Auszahlung des gewünschten Betrages eine Vermittlungsgebühr. Diese Vermittlungsgebühren werden ausschließlich nach Erhalt des Darlehens fällig und nie im Voraus.

Fazit

Aufgrund der hohen Nachfrage und den Zahlreichen Online Anbietern haben Hausfrauen eine große Auswahl an verschiedensten Kreditmöglichkeiten und Niedrigzins Angeboten. Bei richtiger Recherche finden auch Hausfrauen mit Negativen Schufa Einträgen Angebote, mit denen sie sich mit etwas Glück ein Darlehen verschaffen können. Wichtig ist, sich gut zu Informieren und Angebote zu Vergleichen, damit der passende Kredit gefunden wird und unseriöse Angebote aussortiert werden können. Die höchsten Auszahlungsquoten in dem Bereich liefern die Portale für Privatkredite und bieten so fast jedem die Möglichkeit zu einen Kredit zu kommen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)